Google Maps-Vorschau - es werden keine Daten von Google geladen.

In der ungarischen Ortschaft Budakalasz sollen bunte Piktogramme Smombies (Smartphone-Zombies) zu mehr Aufmerksamkeit im Straßenverkehr bewegen. Foto: BR | Attila Poth

Eine Ungarische Gemeinde bemüht sich um Verkehrssicherheit
Mit Piktogrammen gegen „Smombies“

In der kleinen Ortschaft Budakalasz, 20 Kilometer von Budapest entfernt, entwickelt die örtliche Polizei phantasievolle Ideen im Kampf gegen Smombies. Smombies sind diese Gattung Mensch, die Zombie ähnlich mit gesenktem Kopf und starrem Blick auf ihr Smartphone durch die Straßen trottet. Wie ihre Artgenossen aus der Horrorabteilung Hollywoods sind sie um ihre eigene Versehrtheit kaum besorgt.

Anfangs haben Polizistin Anita Gulyas und ihre Kollegen mit einer bunten Bremsschwelle Autofahrer vor umherirrenden Smombies gewarnt. Nun versuchen sie mit Piktogrammen vor Zebrastreifen in das Gesichtsfeld der Smombies selbst zu gelangen und sie so für einen kurzen Moment – bevor sie die Straße kreuzen – aus dem Bann ihres Smartphones zu entreißen. Mit Erfolg!

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten direkt von YouTube geladen.

Quelle: Youtube

Mit freundlicher Genehmigung des Komitees für Unfallverhütung der Stadt Szentendre.

Die Idee zu den Verkehrs-Graffitis kam aus dem Internet, erinnert sich die Polizistin Anita Gulyas: „Man sieht verschieden Sachen im Internet. Wir haben ein Video aus Spanien gesehen, wo ähnliche Piktogramme aufgemalt wurden“. Die Polizisten haben Schablonen machen lassen, und haben dann die Verbotszeichen selbst mit Farbe auf den Gehweg gemalt. Die Idee begeistert, und mittlerweile sind schon Anfragen aus ganz Ungarn eingegangen. Kurzerhand werden dann die Schablonen weitergeschickt und so breitet sich der Kampf gegen die selbstzerstörerischen Smartphone-Zombies immer weiter aus.

Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.