Der gebürtige Berliner Daniel Winter ist seit rund sechs Jahren Buslenker in Wien. Foto: BR | Karin Straka

Ein Berliner fährt Bus in Wien
Wiener Schmäh und Berliner Schnauze

Daniel Winter ist Busfahrer oder Buslenker wie es in Österreich heißt. Vor rund sechs Jahren zog der 52-Jährige von Berlin nach Wien. Er ist nicht der einzige Ausländer bei den Wiener Linien, aber wohl der einzige der zuvor in der Filmbranche tätig war. Bis 2012 verdiente der Wahlwiener sein Geld nicht hinterm Steuer, sondern am Set. Als Aufnahmeleiter bei Serien wie „Wolffs Revier“ oder „Edel & Starck“ und er drehte auch Kinderserien wie „Löwenzahn“ und „Beutolomäus“.

Video: Karin Straka

Gesundheitssystem, Bildung, Kultur und Infrastruktur. Nach diesen Kriterien beurteilt das britische Wirtschaftsmagazin Economist Städte auf der ganzen Welt. Im August 2018 kam Wien auf den ersten Platz und schlug Osaka, Calgary oder Melbourne. Kriterien wie soziale Sicherheit, politische Stabilität und niedrige Kriminalitätsrate seien am Ende ausschlaggebend gewesen, hieß es. In Wien wird das alles zwar durchaus unterschiedlich bewertet, doch der legendäre Schmäh der österreichischen Hauptstadt ist unbestritten. Die Wiener sind bekannt fürs Granteln und Grummeln und auch die Berliner haben nicht gerade den Ruf ausnehmend freundlich zu sein. Wie schön wäre Wien ohne Wiener, lästerte Georg Kreisler, doch Daniel Winter findet: Berliner Schnauze und Wiener Schmäh, das passt.

"Die Berliner meckern, die Wiener sudern. Ich habe mich sofort zuhause gefühlt."

Daniel Winter, Busfahrer bei den Wiener Linien

Die berühmt berüchtigten Spannungen zwischen Piefkes und Österreichern sind für Daniel Winter kein Thema. Dass er seinen früheren Beruf für das Busfahren an den Nagel gehängt hat, tut ihm nicht leid und für die vielen Filmfestivals in Innsbruck, Linz, Graz oder Wien hat er nur noch als Zuschauer etwas übrig. Filme machen sei harte Arbeit, meint er, zumal man in der Branche projekt- oder produktionsbezogen arbeite und einen Job hat oder einen Job sucht, wie er sagt. Anders als ein Aufnahmeleiter habe ein Busfahrer nach der Schicht wirklich Feierabend, auch das gefällt Daniel Winter am Busfahren. Eins gilt aber für beide Branchen: Die Menschen mögen, das sollte man.

Lade Inhalte

Lade Inhalte Lade Inhalte
"Die Wiener Autofahrer sind genauso gut wie die Berliner Autofahrer. Mehr will ich dazu nicht sagen." - Daniel Winter, Busfahrer bei den Wiener Linien
0:00 | 0:00
Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.