Eine etwa zwei Kilometer lange Wiesenfläche zwischen den Hügeln lädt zum Spazieren ein. Foto: BR | Besnik Hamiti

Lieblingsplatz in Prishtina
Eintauchen in eine andere Welt: Der Germia Park

Prishtina, die Hauptstadt des Kosovo, liegt nur etwa 15 Kilometer entfernt von den Kohlekraftwerken in Obiliq. Diese beiden Kraftwerke sind zentral für die Energieversorgung des Kosovo, aber auch verantwortlich für die Umweltverschmutzung in der Region um Prishtina. Die schlechte Luftqualität, speziell in den Wintermonaten, beschert Prishtina nach wie vor einen Top-Platz auf der Liste der meistverschmutzten Städte in Europa.

Nur fünf Kilometer vom Stadtzentrum Prishtinas entfernt, auf einer Fläche von etwa 60 Quadratkilometern, liegt der Germia Park mit seinen einheimischen und teilweise gefährdeten Tier- und Pflanzenarten. Die vorherrschenden Baumarten sind Traubeneiche, Zerreiche, Rotbuche und Heimbuche. Die Wiesenflächen zwischen den Hügeln eignen sich hervorragend als natürlicher Kinderspielplatz. Ein etwa 9 Kilometer langer Weg führt durch das Waldgebiet. Er beginnt auf einer Höhe von etwa 660 Metern, am Endpunkt ist man bei 1.000 Höhenmetern angelangt. Mehrere natürliche Wasserquellen entlang des Weges erfrischen mit ihrem klaren, sauberen Wasser Wanderer, Jogger und Mountainbiker. Die Lufttemperatur in Germia liegt zu jeder Saison zirka zwei Grad unter der Temperatur im Zentrum Prishtinas und noch wichtiger – die Luftqualität ist wesentlich besser.

Gutes Wasser ist die Basis eines guten Tees – diese Weisheit von Teeliebhabern hört man auch hier. Die Einwohner Prishtinas schätzen das Wasser der Quellen im Germia Park sehr. Viele nehmen sich einen Vorrat für zu Hause mit. Sie behaupten, dass der traditionell unter Verwendung von zwei Kannen gebraute Schwarztee mit dem Germia-Wasser am besten schmeckt.

Auch für natürliche Verpflegung ist gesorgt. Viele essbare Pflanzen und Früchte, etwa verschiedene Minzarten, Oregano, Holunderbeeren, Schafgarbe, Kamille, Haselnüsse und Pilze wachsen im Germia Park – mitnehmen erlaubt.

Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.