Google Maps-Vorschau - es werden keine Daten von Google geladen.

Die Straße nach Hohentauern ist gesperrt und der Ort heute nur für das Bundesheer und Einsatzkräfte erreichbar. Foto: BR | Videostandbild | Jan Heier

Österreich: Eingeschlossene Orte werden versorgt und evakuiert
Ein Tag ohne Neuschneemassen

Nach den heftigen Schneefällen der vergangenen Tage hat sich das Wetter in Österreich etwas entspannt. Polizei und die österreichische Armee nutzen diese „Flugfenster“, um eingeschlossene Orte mit Hubschraubern aus der Luft zu versorgen, Bäume vom Schnee zu befreien und Lawinen kontrolliert auszulösen. An die 30 Aufträge warten bereits auf die Helikoptermannschaften.

Weil den Menschen im eingeschlossenen Ort Hohentauern in der Steiermark die Vorräte ausgehen, sollen sie im Laufe des Tages von österreichischen Soldaten mit LKW über einen Forstweg evakuiert werden. Es geht um rund 200 Personen – hauptsächlich Urlauber, aber auch Einheimische. Clemens Verenkotte war heute Morgen in Trieben an der gesperrten Straße nach Hohentauern.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten direkt von YouTube geladen.

Video: Jan Heier

Nach der kurzen Verschnaufpause wird das Wetter ab dem Wochenende wieder umschlagen. Am Montag und am Dienstag werden bis zu einem Meter Neuschnee erwartet. Ab Mittwoch soll sich die Lage dann aber wieder entspannen.

Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.