Google Maps-Vorschau - es werden keine Daten von Google geladen.

Auf dem Weg zum Adventmarkt im See- und Landschloss Ort am Traunsee ist der schwimmende Adventkranz ein beliebtes Fotomotiv. Foto: BR | Karin Straka

Lieblingsplatz: Advent im Salzkammergut
Lichterzauber am Wasser

Adventmärkte gibt es auch in Österreich jede Menge – die Vielfalt macht es nicht gerade einfach, einen bestimmten zu empfehlen. Eines ist aber sicher: die Adventmärkte an den Seen des Salzkammergutes sind schon aufgrund ihrer einzigartigen Lage am Wasser etwas Besonderes.

Wolfgangseer Advent

Am Wolfgangsee erstrahlen die drei Orte St. Gilgen, Strobl und St. Wolfgang jedes Jahr in vorweihnachtlichem Glanz. Jeder unter einem anderen Motto, mit speziellen Musik- und Kulturveranstaltungen und jeweils einer Besonderheit. In St. Gilgen sind das die hunderten rotgoldenen St. Gilgener Adventkerzen, darunter die etwa 11 Meter hohe Kerze am Seeufer, mit denen die Straßen des Ortes geschmückt sind. Strobl verwandelt sich in ein romantisches Krippendorf und lädt zum Punsch- und Glühweintrinken auf das große Floß am Seeufer, Wellengang inklusive. Eine riesige schwimmende Friedenslichtlaterne schmückt den See bei St. Wolfgang. „Wenn’s dumpa wird“ heißt es hier jeden Mittwoch im Dezember. Dann erlischt für einige Stunden im gesamten Ort das elektrische Licht und unzählige Kerzen erleuchten stattdessen die Gassen von St. Wolfgang.

Schlösser Advent

Am Traunsee lädt der Schlösser Advent zum stimmungsvollen Weihnachtsmarkt in das See- und Landschloss Ort, bekannt aus der TV-Serie „Schlosshotel Orth“. Über die beleuchtete Holzbrücke, vorbei am im See schwimmenden Lichtkugeln und Christbäumen, gelangt man in den Innenhof des Seeschlosses. Beim, von weihnachtlicher Musik begleiteten, Streifzug durch die Räume des Schlosses findet sich mit Sicherheit das ein oder andere Weihnachtsgeschenk. Was wohl für den Besuch aller Weihnachtsmärkte gilt: Am stimmungsvollsten sind sie bei Dunkelheit. Zu der Zeit meist aber auch am vollsten.

Wer nach all der weihnachtlichen Pracht und dem ein oder anderen ‚Häferl‘ Punsch Lust auf ein Kontrastprogramm hat, dem sei das Museum für historische Sanitärobjekte (Klo & So) in Gmunden ans Herz gelegt. Rund um Nachttöpfe, Zimmerklosetts, Leibstühle und Wasserklosetts wird die Entwicklungsgeschichte des „Stillen Örtchens“ erzählt.

Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.