Bosnien-Herzegowina: Protestwelle aus Staatsfrust
"Gerechtigkeit für David"

Zehntausende gingen seit Frühjahr schon auf die Straße, um immer wieder zu demonstrieren, zuerst in der Republika Srpska, dann in anderen Teilen Bosniens und in der Hauptstadt Sarajevo. Der Tod des 21-jährigen Elektronikstudenten hat die verschiedenen Volksgruppen im Protest vereint.

Beitrag: Till Rüger

Kamera: Mladen Pehar

Schnitt: Günter Stöger

Im März war David Dragicevic tot in einem Fluss in Banja Luka gefunden worden. Selbstverschuldeter Tod unter Drogen, sagte die Polizei der Republika Srpska. Doch für Davor Dragicevic, den Vater, ist das eine Lüge, sein Sohn sei als Folge von Misshandlungen durch die Mafia gestorben – das Ganze eine große Vertuschungsaktion durch Behörden und Polizei. Davor Dragicevic ist es gelungen, eine Massenbewegung zu gründen, die sich im Namen seines Sohnes gegen Korruption, Kriminalität und Arroganz der Mächtigen richtet. Bis zu 300.000 Menschen setzen sich auf Facebook für „Gerechtigkeit für David“ ein.

Wir treffen die Mutter von David mit der Kamera. Immer wieder wurden Davids Familienangehörige bedroht – vor zwei Wochen dann ein Journalist brutal zusammengeschlagen, der in dem Fall recherchiert. Kam er den Hintermännern vielleicht zu nahe? Inzwischen sind es zwar nicht mehr so viele Demonstranten wie zu Beginn der Proteste in Banja Luka, aber täglich versammeln sich immer noch mehrere hundert Menschen. Am 7. Oktober gibt es Parlamentswahlen in allen Landesteilen. Bis dahin, so hofft Davids Mutter wird er Druck der Straße wieder so groß, das offizielle Stellen ihr Schweigen brechen müssen. Wenn sich die Behörden in Banja Luka nicht weiter für Fall interessieren, wollen die Eltern von David sich an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg wenden. Denn David verdiene Gerechtigkeit, das sagen sie inzwischen in ganz Bosnien.

Was Sie noch interessieren könnte

Kommentare (3)

Sanja am

Bitte schreibt weiter. Heute war große Protests, Regierung hat die Busse gestoppt damit die Leute nicht zum Protest kommen.

moi am

International Gerichtshof für Menschenrecht ist in Strassbourg. In Den Haag ist ein Gericht für Kriesgverbrechen

    Jan Heier am

    Hallo,
    da haben Sie natürlich Recht. In Straßburg befindet sich der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte, der in diesem Fall auch zuständig wäre. In Den Haag befindet sich der Internationale Gerichtshof.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.