"> " />
Filmfestival von Locarno - Die Projektionskabine auf der Piazza Grande. Foto: BR | Christine Dériaz

Filmfestival von Locarno 2018
Zu sehen sind auch Filme aus Ungarn und Rumänien

Mit dem rumänischen Film „Alice T.“ von Radu Muntean und dem ungarischen Film  „Tegnap“ von Balint Kenyeres sind gleich zwei Filme aus unserem Berichtsgebiet im Wettbewerb um einen Leoparden in der Kategorie ‚Cineasti del presente‘. Zählt man noch die Kurzfilme und Koproduktionen mit Kroatien, Bosnien-Herzegowina und Österreich dazu, sieht man, dass die Länder, über die wir berichten dieses Jahr sehr gut vertreten sind. Nicht zuletzt mit dem ungarischen Animationsfilm „Ruben Brandt, Collector“ von Milorad Kristic, der auf der Piazza Grande laufen wird, und im Rennen um den Publikumspreis ist.

 

Unsere Cutterin und Filmexpertin Christine Dériaz ist in Locarno – ihre Eindrücke und Filmkritiken können Sie hier nachlesen.

Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.