Claude Lalanne (*1924), Grand Lapin de Victoire, 2001, Bronze. Foto: BR | Michael Mandlik

Spektakuläre Ausstellung im Wiener Leopold Museum
WOW! The Heidi Horten Collection

Genau genommen war meine Frage an Agnes Husslein-Arco überflüssig. Warum sie als verantwortliche Kuratorin die Ausstellung im Wiener Leopold Museum mit „WOW“ betitelt habe? Der Effekt, so sagt sie, habe sich bei ihr spontan eingestellt, als ihr bei der Zusammenstellung der außergewöhnliche  künstlerische Umfang dieser Schau bewusst geworden war. Tatsächlich ist die Ausstellung eine spektakuläre Tour de Force durch die Kunstgeschichte der vergangenen 100 Jahre.

Mit über 170 Exponaten u.a. von Marc Chagall, Paul Klee, Edvard Munch, Ernst Ludwig Kirchner, Gustav Klimt, Egon Schiele, Francis Bacon, Pablo Picasso, Damien Hirst, Lucio Fontana, Robert Rauschenberg, Gerhard Richter, Andy Warhol, Jean-Michel Basquiat, Roy Lichtenstein, Julian Schnabel, Sylvie Fleury, Lucian Freud wird eine der bedeutendsten europäischen Privatsammlungen erstmals öffentlich gezeigt.

Impressionen von der Schau

Video | Kamera: Tamara Link

„Who is Who“ der Kunstgeschichte

Sie war in den vergangenen 30 Jahren von der Konzernerbin und Kunstmäzenin Heidi Goess-Horten zusammengetragen worden. Als ehemaliger Sotheby-Chefin in Österreich und langjähriger künstlerischer Vertrauten Hortens war es Agnes Husslein-Arco schließlich gelungen, nach akribischer Vorbereitung die Ausstellung als eine Art „Who is Who“ der jüngeren Kunstgeschichte zu organisieren und somit in dieser Form erstmals einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Der deutsche Expressionismus sowie die amerikanische Pop-Art bilden in der Ausstellung „WOW! The Heidi Horten Collection“ die größten Werkgruppen. Schon sechs Wochen nach Ausstellungsbeginn hatte die rekordverdächtige Schau 120.000 Kunstinteressierte angelockt. Noch bis Ende Juli 2018 kann man in den Räumen des Wiener Leopold Museums die einzigartigen Originale aus den Kunstepochen schwerpunktmäßig des 20.Jahrhunderts in Augenschein nehmen.

Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.