"> " />
Der traditionelle Arbeiterbezirk Simmering im Südosten Wiens wurde jahrzehntelang ausschließlich von SPÖ-Bürgermeistern regiert. Doch auch hier hat die SPÖ Wähler an die FPÖ verloren. Foto: BR | Andrea Beer

Die SPÖ will den Wiener Arbeiterbezirk Simmering von der FPÖ zurückerobern
Ich will mein Grätzel zurück

Ich denke, die Aufgabe der SPÖ ist es nicht, den Grünen Stimmen wegzunehmen, sondern die Aufgabe der SPÖ ist es vor allem den Blauen Stimmen abzujagen. Und da muss man sich den Themen annehmen, die für blaue Wähler wichtig sind und vor diesen Themen nicht den Schwanz einziehen.

Harald Troch, SPÖ Nationalratsabgeordneter aus Simmering

Der Arbeiterbezirk Simmering hat seit rund zwei Jahren einen blauen Bürgermeister und er ist damit ein besonders schmerzhafter Stachel im Fleisch der Sozialdemokraten. Dass die Blauen das einst verlässlich rote Simmering erobern konnten, das erklärt der FPÖ Parteivize Harald Stefan so:  „Die (SPÖ) hatten den Eindruck, sie gewinnen hier sowieso alle Wahlen, weil sie früher einmal 70, 80 Prozent Stimmenanteil hatten. Und gleichzeitig hat eine Zuwanderung auch hier in Simmering eingesetzt. Das merken halt gerade die Menschen, die eher im unteren Einkommensbereich sind. Und haben sich dann schon auch an die Sozialdemokraten gewandt und die haben das völlig negiert, die haben gesagt, dieses Problem gibt es nicht.“ Harald Stefan ist nicht nur Parteivize, sondern auch Chef der Simmering FPÖ und vor der Nationalratswahl lässt er sich auch auf einem Grätzelfest blicken. Grätzel, so wird in einigen Regionen Österreichs der Kiez genannt. Nicht nur der Rechtspopulist Harald Stefan schüttelt reihum Wählerhände, auch der Sozialdemokrat Harald Troch ist mit Feuerzeugen und Flyern in Simmering unterwegs. Der Nationalratsabgeordnete aus Simmering will sein Grätzel wiederhaben und versucht in einer verrauchten Kneipe überzeugen. Nach wie vor gibt es viele SPÖ-Wähler in Simmering, mit seinen rund 100 000 Bewohnern. Doch viele haben sich auch der FPÖ zugewandt. Für viele dieser Menschen ist die Zuwanderung Thema Nummer eins. Und geht es nach Harald Troch, dann muss sich auch seine Partei den Themen „blauer Wähler“ stellen, also der Zuwanderung und dem Thema Sicherheit. Vor dieser Wahl ist die SPÖ grundsätzlich bereit, mit den Rechtspopulisten auch im Bund zu koalieren. Das ist parteiintern umstritten, und Harald Troch hat in linken Wiener Landesverband damit auch Kritik hervorgerufen.

Wir wollen nicht, dass die Leute zu uns kommen, sondern wir gehen zu den Leuten. Und meine Aufgabe ist es, die Leute aufzuklären und klar zu machen, dass sie (die FPÖ) wieder bei den kleinen Leuten sparen wird.

Manuel Kosazky, 27, SPÖ Bezirksgeschäftsführer der Sektion 12 in Wien Simmering.

Lade Inhalte

Lade Inhalte Lade Inhalte
„Grätzelfest“ der FPÖ in Simmering. (Grätzel wird in einigen Regionen der Kiez genannt). Der Arbeiterbezirk im Südosten Wiens wird seit 2015 von der FPÖ regiert. Zuvor waren alle Bezirksbürgermeister seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs Sozialdemokraten. Auch SPÖ Bundeskanzler Christian Kern ist in Simmering aufgewachsen. Foto BR | Andrea Beer
0:00 | 0:00
Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.