Foto: BR | Videostandbild | Herbert Lehner

Im Tiroler Grenzgebiet zu Italien
Bundesheer stoppt Flüchtlinge

Die Soldaten sind natürlich bewaffnet wie die Polizei. Und das heißt natürlich, dass sie auch im Notwehrfall von der Waffe Gebrauch machen könnten.

Manfred Dummer, Landespolizeidirektion Tirol

Derzeit werden pro Monat, laut Polizei, allein in Tirol 700 bis 1.000 illegal Einreisende aufgegriffen. Auf Güterzügen und anderen Transportmitteln. Die Zahlen sind seit Wochen in etwa gleich. Trotzdem schickt Österreichs Regierung, jetzt mitten im Wahlkampf, Soldaten ins Grenzgebiet. Das Bundesheer soll nun gemeinsam mit der Polizei möglichst verhindern, dass Flüchtlinge per Güterzug einreisen – Züge von Italien Richtung Deutschland, für die kein Halt in Österreich vorgesehen ist. Doch jetzt werden sie gestoppt. Im Tiroler Grenzgebiet zu Italien. Unter Güterwaggons werden dabei immer wieder Männer und Frauen entdeckt.

Autor: Darko Jakovljevic

Kamera: Herbert Lehner | Markus Grohs

Schnitt: Günter Stöger

Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.