Zwei 'gute' Freunde - Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban und Lorinc Meszaros, Bürgermeister von Felcsut. Foto: BR | Videostandbild

Vetternwirtschaft in Ungarn
Orbans gieriger Klassenkamerad

In Ungarn blüht die Vetternwirtschaft. Ausgerechnet ein Klassenkamerad von Ministerpräsident Orban gehört inzwischen zu den reichsten Männern Ungarns. Nur ein Zufall? Viele glauben nicht daran. Es regt sich Widerstand. Inzwischen sogar in Orbans Heimatdorf Felcsut, wo der alte Schulfreund und Multimillionär Lorinc Meszaros das Amt des Bürgermeisters inne hat. Mächtig wie er ist, reißt er immer mehr landwirtschaftliche Flächen in Ungarn an sich – die sehr gute Connection zu Orban hat Vorteile.

 

Ich habe mein Privatvermögen noch nie gezählt. Weiß nicht, wieviel es ist. Dafür müsste ich mich einmal hinsetzen und es zusammenzählen. Schauen, was wieviel wert ist. Das ist nicht so leicht.

Lorinc Meszaros, Bürgermeister Felcsut

Vetternwirtschaft in Ungarn

Autor:  Darko Jakovljevic

Kamera:  Daniel Dzyak/ Markus Grohs

Schnitt:  Roland Buzzi / Christine Dériaz

In Ungarn ist alles erlaubt. Ob Du mit Orban gute Kontakte hast oder nicht, nur das ist entscheidend.

Gabor Horvath, Chefredakteur Nepszava
Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.