Google Maps-Vorschau - es werden keine Daten von Google geladen.

André Heller während einer Wahlkampfveranstaltung für den heutigen Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen im Konzerthaus in Wien. Foto: picture-alliance | dpa

André Heller lebt heute zwischen Wien und Marokko
Ein rastloser Selbstdarsteller wird 70

Ich bin jemand, der immer neue Expeditionen beginnen muss. Im Grunde lerne ich alle zwei Jahre einen neuen Beruf." "Immer noch?" "Ja, ja".

André Heller im Gespräch mit Ralf Borchard

Soundcloud-Vorschau - es werden keine Daten direkt von Soundcloud geladen.

Lade Inhalte

Lade Inhalte Lade Inhalte
André Heller und Erika Pluhar bei einer Friedensdemonstration 1983 vor dem Rathaus in Wien. Foto: picture-alliance | dpa
0:00 | 0:00

Er wirkt ruhiger und abgeklärter als früher, aber gleichzeitig immer noch rastlos auf der Suche nach sich selbst: Der Universalkünstler André Heller wird heute 70 Jahre alt. Er hatte grandiose Erfolge im Leben, aber auch Misserfolge, er war Sänger, Künstler, Autor, Eventmanager und ist immer noch so etwas wie das wandelnde linke politische Gewissen Österreichs. Ralf Borchard ist Heller mehrfach begegnet und ist mit ihm durch „sein“ Wien spaziert. Dabei erzählt André Heller von seiner Kindheit, seiner jüdischen Familiengeschichte, seinen Anfängen beim Radiosender Ö3, von Jimi Hendrix und John Lennon, von Erika Pluhar, dem Zirkus Roncalli und warum er sich aus den Seiten seiner Bücher gern einen Zaubertrank kocht. „Ich habe mich immer wieder neu erfunden“, so Heller, der seinen 70. im kleinen Kreis in seiner zweiten Wahlheimat im neu geschaffenen Paradiesgarten „Anima“ in Marokko feiert.

André Heller, ca. 1975. Foto: picture-alliance | dpa
André Heller, ca. 1975. Foto: picture-alliance | dpa
Ein Blick in André Hellers Paradiesgarten
Ein Blick in André Hellers Paradiesgarten "Anima" bei Marrakesch. Foto: picture-alliance | dpa
Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.