Google Maps-Vorschau - es werden keine Daten von Google geladen.

Aleksandar Vucic bei der Abschlusskundgebung der Serbischen Fortschrittspartei im Wahlkampf für vorgezogene Parlamentswahlen, April 2016. Foto: BR | Dejan Stefanovic

Der Regierungschef tritt bei der Präsidentenwahl an
Vucic will Serbien allein steuern

Unsere Aufgabe ist es, Serbien stärker und in der Welt respektierter zu machen, so wie wir das in den letzten 3, 4 Jahren gemacht haben.

Aleksandar Vucic, Regierungschef und Präsidentschaftskandidat der Fortschrittspartei SNS

Ich habe die Ambition, weiter zu helfen - jetzt dem neuen Präsidenten Serbiens.

Tomislav Nikolic, noch Präsident, einst Vucics Ziehvater

Er hat sich vom aggressiven Ultranationalisten zum pro-europäischen Reformer gewandelt und ist spätestens seit der Wahl zum Regierungschef 2014 unumstritten der starke Mann Serbiens: Aleksandar Vucic. Nun will sich der hochgewachsene Regierungschef, gleichzeitig Chef der Fortschrittspartei SNS, im April zum Präsidenten wählen lassen, obwohl das formal gesehen das unbedeutendere Amt ist. Warum? Die Präsidentenwahl drohte für den ungelenken SNS-Amtsinhaber Tomislav Nikolic, der in nationalistischen Parolen und Russland-Nähe verharrt, verloren zu gehen. Bevor ein Oppositionskandidat Präsident wird, hat sich Vucic von seiner Partei kurzerhand selbst für die Wahl zum Staatsoberhaupt nominieren lassen und wird diese wohl auch gewinnen. Gleichzeitig hat er seinen einstigen Ziehvater Nikolic als letzten Konkurrenten ausgeschaltet. Nikolic hatte kurz gedroht, gegen Vucic zu kandidieren, musste aber beleidigt klein bei geben. Wer unter einem Präsidenten Vucic Regierungschef wird, ist aus dessen Sicht zweitrangig, er hat die Regierungspartei, den Großteil der Medien, die Politik insgesamt ohnehin selbst im Griff. Serbien, offiziell EU-Beitrittskandidat, entwickelt sich immer mehr zur Vucic-gesteuerten Autokratie, Modell Putin. Doch Brüssel und Berlin nehmen es hin, schließlich garantiert Vucic aus EU-Sicht Stabilität und hält auf der offiziell geschlossenen Balkanroute Flüchtlinge fern.

Soundcloud-Vorschau - es werden keine Daten direkt von Soundcloud geladen.

Lade Inhalte

Lade Inhalte Lade Inhalte
Ministerpräsident Aleksandar Vucic (rechts) und noch Präsident Tomislav Nikolic (links) bei einer Militärparade am 22.10.2016 in Novi Sad. Nikolic gilt als Ziehvater Vucics´und hat Ambitionen weiter zu helfen. Foto: picture-alliance | dpa
0:00 | 0:00

Uns werden hier Dinge zur Unterhaltung präsentiert. Statt dass wir über die Kriminalisierung der Gesellschaft reden. Der Grund dieser Kriminalisierung liegt beim Regierungschef.

Jovo Bakic, Soziologe

Wir reden hier in Serbien nicht über den Hinterhof der EU, sondern wir reden über das Wohnzimmer der Europäischen Union.

Christian Kern, Österreichischs Bundeskanzler in Belgrad
Österreichs Bundeskanzler Christian Kern (links) bei einem Treffen mit Vucic am 17. Februar 2017 in Belgrad. Foto: picture-alliance | dpa
Österreichs Bundeskanzler Christian Kern (links) bei einem Treffen mit Vucic am 17. Februar 2017 in Belgrad. Foto: picture-alliance | dpa
Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.