Google Maps-Vorschau - es werden keine Daten von Google geladen.

Polizisten zerstören in Kurvelesh, 200 km südlich von Tirana, eine Plantage mit 16 000 Cannabispflanzen. Foto: picture alliance/dpa

Trotz Armut, Korruption und Drogenschmuggel
Ist Albanien reif für EU-Beitrittsgespräche?

Die Abnehmerländer sind die Länder in der Europäischen Union, das heißt dieses Problem kommt unmittelbar zu uns. Das sollten wir gemeinsam unterbinden und bekämpfen. Die Drogenproduktion und der Drogenhandel ist etwas, das passt nicht in die Europäische Union, das wollen wir nicht.

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU)

Die Nachricht hat in Tirana für Begeisterung gesorgt: Am 9. November hat die EU-Kommission die Aufnahme von Beitrittsgesprächen mit Albanien empfohlen. Die EU ist für die allermeisten Albaner die Zukunftshoffnung. Bevor der albanische Regierungschef Edi Rama Anfang kommender Woche in Berlin mit Angela Merkel spricht, war Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt in Tirana. Warum der deutsche Landwirtschaftsminister? Weil ein Großteil der Albaner von der Landwirtschaft lebt und weil der großflächige Anbau von Cannabis in Albanien der EU besondere Sorgen macht. Albanien „exportiert“ nicht nur illegal Marihuana in großem Stil, das Balkan-Land liegt auch auf der Hauptschmuggelroute für Kokain aus Südamerika und Heroin aus Afghanistan. Sorgen machen in Berlin und Brüssel auch die bleibende Korruption, die fehlende Unabhängigkeit albanischer Richter und Staatsanwälte, wachsender Islamismus und das Thema Migration: Viele arme Albaner versuchen, nach Deutschland zu kommen, viele werden wieder in ihre Heimat abgeschoben. Der Weg Albaniens in die EU bleibt lang – ganz abgesehen von der grundsätzlichen Beitrittsmüdigkeit in der EU nach Finanzkrise, Flüchtlingsströmen und dem Brexit-Votum der Briten.

Soundcloud-Vorschau - es werden keine Daten direkt von Soundcloud geladen.

Lade Inhalte

Lade Inhalte Lade Inhalte
0:00 | 0:00

Wir machen unsere Hausaufgaben für die europäische Integration eine nach der anderen. Das sind wir der nächsten Generation schuldig. Ich bin überzeugt, dass ein modernes Albanien nur dann entstehen kann, wenn wir den europäischen Weg gehen.

Albaniens Regierungschef Edi Rama
Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.