Das Hauptgebäude der Universität Wien. Foto: picture-alliance | dpa

Weltoffenheit als Lehrprinzip
Studieren in Wien

9700 erfolgreiche Studienabschlüsse pro Jahr. Das ist eine sehr vorzeigbare Leistungsquote der inzwischen über 650 Jahre alten Universität Wien, der ehrwürdigen Alma Mater Rudolphina mit ihren heute 19 Fakultäten, 9700 Mitarbeitern, 6900 Wissenschaftlern und 92.000 Studierenden.

Mit 187 Studienbereichen bietet die Universität Wien ein Spektrum an, das in punkto Studienangebote im Europavergleich zu den vielfältigsten gehört. Die dezidiert internationale Ausrichtung macht die Universität für Studierende aus der ganzen Welt attraktiv.

Gegründet am 12.März 1365 von Herzog Rudolf IV. war die Universität Wien nach der Prager Karlsuniversität die zweitälteste im damaligen Heiligen Römischen Reich nördlich der Alpen und ist heute die älteste bestehende im deutschen Sprachraum. Mit 10 Nobelpreisträgern vorrangig aus medizinisch-naturwissenschaftlichen Fächern und einer Vielzahl an aus der Universität hervorgegangenen bedeutenden Professoren und Studenten gehört die Lehr- und Forschungseinrichtung zu den Top 100 der Universitäten weltweit.

Auch bei deutschen Studierenden hat die Universität Wien in den vergangenen Jahren an Attraktivität gewonnen. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass die Universität mit ihren zahlreichen Lehreinrichtungen fest zum Lebensbild einer Stadt gehört, die nun zum wiederholten Male als jene mit der höchsten Lebensqualität in Europa bezeichnet wird.

Weltoffenheit als Lehrprinzip: Studieren in Wien

Autor: Michael Mandlik

Kamera: Daniel Dzyak

Schnitt: Roland Buzzi / Günther Stöger

Detailliert, dabei aber sehr übersichtlich ist – besonders für Studienanfänger – das Online-Informationsangebot der Universität Wien. So werden die grundlegenden Fragen wie Zulassungsvoraussetzungen, Studienangebote, Lokalisierungen,  Erreichbarkeit der Studienstandorte sowie allgemeine Daten, Zahlen und Informationen zur Studienstadt Wien ausführlich beschrieben.

Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.