Google Maps-Vorschau - es werden keine Daten von Google geladen.

Hase mit den Bernsteinaugen Netsuke © Foto: Michael Harvey

Der Schriftsteller Edmund de Waal trifft in Wien auf Albrecht Dürer
Wie die Angst ins Museum kommt

Sein Buch „Der Hase mit den Bernsteinaugen“ war ein Weltbestseller. Jetzt hat der britische Autor und Keramikkünstler Edmund de Waal eine Ausstellung in Wien kuratiert, die ein großes Thema hat: die Angst. Ausgangspunkt ist die bildliche Darstellung eines Albtraums von Albrecht Dürer aus dem Jahr 1525. De Waal hat Werke aus den Beständen des Kunsthistorischen Museums mit eigenen Arbeiten ergänzt. Auch der Hase mit den Bernsteinaugen ist präsent. Angst, Panik, Kontrollverlust – das hat für de Waal nicht nur mit Kunstgeschichte zu tun, sondern ist durch das Thema Flüchtlinge ausgesprochen aktuell. Ralf Borchard hat Edmund de Waal in Wien zum Interview getroffen.

 

Ich bin erfüllt von Politik, als Autor, Künstler, Mensch. Das ist die zweite Ebene dieser Ausstellung: zu zeigen, dass diese Ängste, die heute politisch dominieren, immer da waren in der Geschichte. Die Ausstellung heißt 'During the Night'. Das ist es: wir sind in einer Phase der Nacht heute – und da müssen wir direkt und unerbittlich hinschauen.

Edmund de Waal, britischer Künstler und Autor

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten direkt von YouTube geladen.

Ralf Borchard im Interview mit Edmund de Wall

Kamera: Daniel Dzyak

Schnitt Roland Buzzi

Die Ausstellung „During the Night“ im Kunsthistorischen Museum in Wien ist vom 11. Oktober 2016 bis 29. Januar 2017 zu sehen.

Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.