Einer der Firmensitze des Automobilzulieferers Prevent (Warmenau bei Wolfsburg in Niedersachsen). Foto: picture alliance | dpa

Bosnien-Herzegowina und VW
Wie ein Zulieferer den größten Autokonzern der Welt in die Knie zwingt

Der Streit ist beigelegt, zwischen dem VW-Konzern und der Prevent-Gruppe. Der Unternehmensgründer Nijaz Hastor, der als reichster Geschäftsmann Bosnien-Herzegowinas gilt, und seine beiden Söhne verfügen über ein beachtliches Netz an Automobil-Zulieferfirmen. In Bosnien-Herzegowina hat die Prevent-Gruppe 15 Standorte mit 6.500 Angestellten. Die Firmen der Hastor-Gruppe gehören zu den größten Arbeitgebern im Land. Welchen Stellenwert hat die Prevent-Gruppe in Bosnien-Herzegowina und welche Beziehungen gibt es zwischen der deutschen Autoindustrie und den bosnischen Zulieferern?

"Prevent-Sitzbezüge zum Beispiel findet man in 15 Prozent aller Autos in Europa.“

Martin Gaber, stellvertretender Delegierter der deutschen Wirtschaft in Sarajevo

Lade Inhalte

Lade Inhalte Lade Inhalte
„Prevent ist für Bosnien-Herzegowina sehr wichtig." - Martin Gaber, stellvertretender Delegierter der deutschen Wirtschaft in Sarajevo. Foto: Delegation der Deutschen Wirtschaft in Bosnien und Herzegowina
0:00 | 0:00
Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.