Der von Zaha Hadid gestaltete Innenraum der Bibliothek auf dem WU-Campus erinnert an ein Raumschiff. Foto: BR | Till Rüger

Architektur in Wien
Moderne Wahrzeichen

Der DC Tower in Wien ist mit 250 Metern das höchste Gebäude Österreichs. Man ist stolz auf dieses neue Wahrzeichen: 20.000 Tonnen  Stahl und 110.000 Kubikmeter Beton. Direkt an der Donau entstand eines der schlanksten Hochhäuser der Welt.  DC Towers bezeichnet eigentlich zwei Bauelemente, die miteinander ein Stadttor bilden.  Wann der zweite Tower aber gebaut wird,  ist derzeit noch offen. Insgesamt gibt es 29 Aufzüge im DC Tower 1 und aus Sicherheitsgründen  getrennte Ein- und Ausgänge für Angestellte, Bewohner und Besucher. An die vier Jahre dauerte es,  bis die 60 Etagen standen. Über 1000 Glaselemente wurden verbaut. In 250 Metern Höhe liegt nun die höchste Aussichts-Terrasse Wiens.

Die vor kurzem verstorbene britisch-irakische Stararchitektin Zaha Hadid hat hier eines ihrer  letzten großen Projekte in Wien vollendet: Die UNI-Bibliothek – das Herzstück des Campus der Wirtschaftsuniversität.  Das Gebäude ist in einen dunklen und einen hellen Baukörper gegliedert, durch eine virtuelle Fuge getrennt.  Fertiggestellt 2013,  können sich hier rund 24.000 Studenten und 1.800 Mitarbeiter bewegen und lernen.  Im Inneren gibt es 6 Ebenen – 28.000 Quadratmeter umbauter Raum.  Die oberen Etagen sind normalerweise ausschließlich den Studenten vorbehalten. Die Studienräume in der Auskragung ragen noch einmal um mehr als 16 Meter über die Eingangsfassade heraus. Von hier hat man einen spektakulären Blick auf den Wiener-Prater.  ARD-Korrespondent Till Rüger hat beide Gebäude erkundet.

Auf den Spuren moderner Architektur in Wien

Beitrag: Till Rüger

Kamera: Valentin Platzgummer

Schnitt: Christine Dériaz

Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.