Google Maps-Vorschau - es werden keine Daten von Google geladen.

Der Polizist Bobi und Flüchtling Noora, die im Transitlager Tabanovce als Übersetzerin beim Roten Kreuz arbeitet, haben als Liebesbeweis gegenseitig ihre Namen eintätowieren lassen. Foto: BR | Schaban Bajrami

Grenzenlose Liebe
Irakisches Flüchtlingsmädchen heiratet mazedonischen Polizisten

Es war Liebe auf den ersten Blick. Die junge Irakerin wollte den mazedonischen Polizisten nur fragen, wann die Grenze wieder für Flüchtlinge geöffnet wird. Sie und ihre Familie waren auf der Flucht nach Europa, als die serbisch-mazedonische Grenze Anfang März diesen Jahres geschlossen wurde. Die beiden redeten nur eine Stunde miteinander. Als die Serben die Familie aus dem Irak nicht weiterziehen ließ und nach Mazedonien zurückschickte, trafen sich Bobi und Noora wieder. Noora blieb, ihre Familie zog kurz darauf weiter nach Österreich und brach den Kontakt mit der Tochter ab. Eine Liebe zwischen einem orthodoxen Mazedonier und einer muslimischen Irakerin – unmöglich? Nein, denn die 20-jährige Muslimin konvertierte zum orthodoxen Glauben, heißt nun mit orthodoxem Namen „Svetlana“ und heiratete ihren mazedonischen Polizisten Bobi.

Soundcloud-Vorschau - es werden keine Daten direkt von Soundcloud geladen.

Lade Inhalte

Lade Inhalte Lade Inhalte
Die Irakerin Noora hat auf der Flüchtlingsroute in Mazedonien ihre Liebe gefunden. Foto: BR | Schaban Bajrami
0:00 | 0:00

Noora und ich wollen Grenzen überwinden, denn Liebe kennt keine Grenzen.

Bobi

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten direkt von YouTube geladen.

Hochzeitszeremonie

Kamera: Dejan Acevski

Schnitt: Christine Dériaz

Liebe ist blind und kennt kein Vaterland, keine Religion, weder Zeit noch Ort.

Sabuh Abdulsalam, syrischer Frauenarzt im Flüchtlingscamp Tabanovce
Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.