Bereits zum dritten Mal ist Stockholm Gastgeber des Eurovision Song Contest. Das Motto des 61. ESC lautet

Eurovision Song Contest 2016
Das erste Halbfinale aus südosteuropäischer Sicht

Heute Abend findet das erste Halbfinale des Eurovision Song Contest 2016 in Stockholm statt. Aus unserem Berichtsgebiet nehmen Ungarn, Kroatien, Österreich, Montenegro und Bosnien & Herzegowina teil. Eigentlich sollte auch Rumänien mit dabei sein, aber der rumänische Sender TVR wurde von der EBU von allen Dienstleistungen ausgeschlossen und kann somit auch keinen Teilnehmer zum diesjährigen Songcontest entsenden. Als Grund wurden ausstehende Zahlungen an die EBU von rund zehn Millionen Euro angegeben. Nachfolgend stellen wir die teilnehmenden Länder aus dem Berichtsgebiet vor.

Ungarn: Freddie - "Pioneer"

Freddie, geboren als Gabor Alfred Fehervari in Györ, wird Ungarn beim 61. Eurovision Song Contest in Stockholm vertreten. Einem breiten Publikum wurde er durch seine Teilnahme an der Casting-Show „Rising Star“ bekannt, bei der er den vierten Platz erreichte. Im Finale des ungarischen Vorentscheids „A Dal“(Das Lied) setzte sich Freddie unter anderem gegen Andras Kallay-Saunders durch, der für Ungarn am ESC 2014 in Kopenhagen ins Rennen ging. Sein auf englisch gesungener Song „Pioneer“ handelt von Menschen, die auf ihre Art und Weise besonders sind und um Akzeptanz kämpfen müssen. Ihm werden gute Chancen auf eine Top-Platzierung eingeräumt.

A million hearts of a million people
Be proud, you were born to be real
No right time, no right place, yeah
A million lies in a million temples
It’s only fear, become a pioneer

Freddie: Pioneer

Kroatien: Nina Kraljic - "Lighthouse"

Für Kroatien geht die 24-jährige Casting-Show-Siegerin Nina Kraljic ins Rennen. Nach zweijähriger Abstinenz vom ESC, schickt Kroatien mit Kraljic eine Sängerin nach Stockholm, der gute Chance eingeräumt werden unter die ersten Fünfzehn zu kommen. Im Vorfeld gab es von Seiten einiger kroatischer Produzenten und Komponisten Kritik, da der Song „Lighthouse“ von zwei Österreichern geschrieben- und einem Deutschen produziert worden ist und somit nicht „besonders kroatisch“ sei. Im Song, der auf englisch gesungen wird, geht es um nicht näher definierte stürmische Zeiten und der Suche nach dem leitenden Licht des Leuchtturms.

‘Cause there is a light guiding my way
Keeping me safe when oceans rage
There in the sky, hiding away
Never to die and fade

Nina Kraljic: Lighthouse

Österreich: Zoe - "Loin d'ici"

Für Österreich nimmt dieses Jahr die 19-jährige Zoe Straub am Gesangswettbewerb teil. Im nationalen Vorentscheid konnte sie mit ihrem komplett auf französisch gesungenem Song die Jury – unter anderem ESC 2014 Siegerin Conchita Wurst – und das Publikum von sich überzeugen. Zoë hat bereits zum zweiten Mal am nationalen ESC-Vorentscheid teilgenommen. Im vergangenen Jahr unterlag sie den Makemakes, die in der Finalshow mit Null Punkten gemeinsam mit der deutschen Teilnehmerin Ann-Sophie auf dem letzten Platz gelandet waren. Das Finale scheint Zoe fast sicher, aber für eine gute Platzierung werden ihr nur Außenseiterchancen eingeräumt. Der Song lebt eher von seiner eingängigen und beschwingten Melodie, als von einem abwechslungsreichen oder tiefgründigen Text. Definitiv ESC kompatibel.

Dans un pays loin d’ici
A la recherche du paradis
Dans un pays loin d’ici
On chante, on chante

Zoe: Loin d'ici

Montenegro: Highway - "The Real Thing"

Montenegro tritt in diesem Jahr das erste Mal mit einem englischsprachigen Song an. Die Band Highway – bestehend aus Sänger Petar Tosic (19) und den Gitarristen Marko Pesic (20) und Luka Vojvodic (20) – wurde erstmalig bekannt als sie letztes Jahr den vierten Platz bei X-Faktor Adria erreichte. Für den ESC wurde noch der 1985 geborene Keyboarder Bojan Jovovic an Bord geholt. Der Song “The Real Thing” mit seinen Gitarrenriffs und Elektroklängen ist kein typischer ESC-Song und ihm werden so gut wie keine Chancen eingeräumt ins Finale einzuziehen.
Im Song geht es darum, eine Frau zu erobern und der Anwärter scheint zuversichtlich, früher oder später auch am Ziel anzukommen.

I’m gonna fight for your love
Gonna run, gonna feel good
I’m gonna feel what my body knows

Highway - The Real Thing

Bosnien & Herzegowina: Dalal & Deen feat. Ana Rucner and Jala - "Ljubav Je"

Bosnien und Herzegowina tritt nach drei Jahren Abstinenz wieder beim ESC an. Mit Dalal Midhat Talakic, Fuad Backovic(Deen), Jasmin Fazlic(Jala) und Ana Rucner schickt Bosnien & Herzegowina Musiker mit langjähriger Erfahrung nach Stockholm. Fuad Backovic alias Deen hat bereits 2004 am ESC in Istanbul teilgenommen und einen sehr guten neunten Platz erreicht. Die kroatische Cellistin Ana Rucner ist Mitglied des Philharmonischen Orchesters im slowenischen Maribor. Der Act wurde intern ausgewählt und eine Teilnahme am ESC war aufgrund der angespannten finanziellen Lage des Senders BHRT nur durch Sponsoren möglich. Vor rund einem Monat ist es zu einem Eklat rund um das Quartett gekommen. Im Anschluss an eine TV-Sendung hat Almir Ajanovic – der den Song komponiert hat – einen Streit mit Jala begonnen, bei dem Flaschen und Fäuste flogen. Ajanovic wurde daraufhin aus der Delegation für Stockholm geworfen. Das Halbfinale könnte das Quartett überstehen, im Finale werden ihnen aber nur geringe Chancen eingeräumt. In der mit Rap gewürzten Balkan-Ballade geht es um die unerfüllte Liebe und deren negative Auswirkungen, aber auch um Vergebung.

Ljubav je zacarani krug
Svako dođe na svoj red
Svako plati svoj krug

Dalal & Deen feat. Ana Rucner and Jala: Ljubav Je
Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.