Wahlsieger Norbert Hoher(rechts) und der Zweitplatzierte Alexander Van der Bellen müssen am 22. Mai 2016 in die Stichwahl. Foto: picture-alliance | dpa

Erste Runde der Präsidentenwahl in Österreich
Triumph der FPÖ, Stichwahl gegen Ex-Grünen-Chef

Politischer Paukenschlag, „neues politisches Zeitalter“ – so lauten die ersten Kommentare österreichischer Medien. Die rechtspopulistische FPÖ hat die erste Runde der Präsidentenwahl überraschend klar gewonnen. Es ist das beste Ergebnis, das die „Freiheitlichen“ auf Bundesebene je erreicht haben. Für die meisten Analysten in Österreich ist FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer damit auch Favorit für die Stichwahl am 22. Mai. Für den ehemaligen Parteichef der Grünen, Alexander Van der Bellen, wird es schwer. Die parteiunabhängige Irmgard Griss erreichte in der ersten Wahlrunde nur Platz drei. Die Regierungsparteien in Österreich, SPÖ und ÖVP, erlebten mit ihren Präsidentschaftskandidaten ein Debakel. Die SPÖ hat angedeutet, dass sie Van der Bellen in der Stichwahl unterstützen will, die ÖVP will offenbar keine Wahlempfehlung aussprechen. Österreich stehen vier Wochen Dauerwahlkampf und heftige Debatten bevor, um die Flüchtlingspolitik, das Amtsverständnis des Bundespräsidenten und die Chefs der angeschlagenen Regierungsparteien.

Lade Inhalte

Lade Inhalte Lade Inhalte
Norbert Hofer, der Kandidat der rechtspopulistischen FPÖ, hat mehr als 35 % der Stimmen erreicht. Foto: BR | Karin Straka
0:00 | 0:00

Autor: Darko Jakovljevic

Kamera: Daniel Dzyak / Markus Grohs / Valentin Platzgummer

Ton: Florian Lachinger / Petra Plank / Klaus Winkler

Schnitt: Roland Buzzi

Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.