Google Maps-Vorschau - es werden keine Daten von Google geladen.

OMV-Raffinerie in Schwechat, nahe Wien. Foto: picture-alliance/dpa

Strategiewechsel bei OMV
Österreichs Ölkonzern setzt alles auf Russland

Der teilstaatliche Öl- und Gaskonzern OMV verschärft wegen des Ölpreisverfalls seinen Sparkurs und ändert seine Strategie. Wichtigstes Ziel ist für Österreichs größten Industriekonzerns der Einstieg in Russland. Der Konzern will sich mit knapp 25 Prozent an einem Teil des sibirischen Öl- und Gasfeldes Urengoy beteiligen. Im Gegenzug werden dem russischen Energieriesen Gazprom Anteile an OMV angeboten. Wie dieses politisch umstrittene Tauschgeschäft aussehen soll ist weiterhin offen. Vom politischen Umfeld will sich der OMV-Firmenchef Rainer Seele nicht beeinflussen lassen, für ihn zählen wirtschaftliche Aspekte. Einen Plan B gäbe es bei OMV nicht, so Seele. Zwischen Russland und dem Westen herrschen derzeit aufgrund der Krise in der Ukraine und des Krieges in Syrien massive Spannungen.

Soundcloud-Vorschau - es werden keine Daten direkt von Soundcloud geladen.

Lade Inhalte

Lade Inhalte Lade Inhalte
OMV-Chef Rainer Seele präsentiert die neue Strategie. Foto: BR | Karla Engelhard
0:00 | 0:00
Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.