7. Januar 2016 – Ankunft des Flüchtlingszuges aus Slowenien im österreichischen Villach. Vor allem die Kinder sind nach 4 bis 8 Tagen ununterbrochener Fahrt und zahllosen Fußmärschen im Schnee auf der Balkanroute froh, endlich irgendwo anzukommen. Von Villach geht es für sie per Bus weiter an die Deutsche Grenze. Foto: BR | Till Rüger

Fotogalerie
Mit dem Handy auf der Balkanroute

Es sind zufällige Schnappschüsse, nebenbei mit dem Handy fotografiert – während der Recherche und der Berichterstattung zwischen den Flüchtlingen auf der Balkanroute. Doch die Bilder zeigen für mich mehr als einen flüchtigen Moment. Es sind Fotos von Situationen und Menschen, die mir in Erinnerung blieben, die sich eingebrannt haben in mein Gedächtnis. Meine stärksten Bilder aus fünf Ländern, gesammelt und gepostet während der zahlreichen Drehreisen für die ARD zwischen Gevgelija an der griechisch-mazedonischen Grenze und Villach an der slowenisch-österreichischen Grenze. Über 1.200 km ist die Balkanroute lang, die meisten Flüchtlinge brauchen für die Strecke von Mazedonien bis Österreich inzwischen nur noch 3 bis 4 Tage. Die Bildergalerie dokumentiert persönliche Eindrücke aus sieben Monaten Berichterstattung aus den Ländern Mazedonien, Serbien, Kroatien, Slowenien und Österreich.

Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.