Google Maps-Vorschau - es werden keine Daten von Google geladen.

KorrespondentInnen 2016. Foto: BR | Markus Konvalin

In eigener Sache
Neues Design, neues Gesicht

Die Online-Seite des ARD-Studios Wien hat ein neues Gesicht. User-freundlicher, professioneller: nach diesem Motto haben wir mit Software-Spezialisten des Bayerischen Rundfunks unseren Web-Auftritt fit für die Zukunft gemacht. Was Sie hier sehen, ist nicht nur ein neues Design. Wir wollen dieses Web-Magazin auch inhaltlich verbessern. Damit Sie, die Nutzer, uns weiter nicht nur in den Radio- und Fernsehprogrammen der ARD aus zwölf Ländern Südosteuropas, sondern auch im Netz hören und sehen können. Klicken Sie sich durch das neue Design – das Südosteuropa-Team der ARD wünscht viel Freude dabei!

 

Ein neues Gesicht gibt es auch unter uns Korrespondenten: Michael Mandlik ist der neue Studioleiter Fernsehen im ARD-Studio Wien. Seine Vorgängerin Susanne Glass ist zum Jahresbeginn ins ARD-Studio Tel Aviv gewechselt. Ihre schönsten Reportagen und Blog-Einträge aus Südosteuropa können Sie aber weiter hier finden. Das weitere Korrespondenten-Team mit Ralf Borchard, Karla Engelhard, Stephan Ozsváth und Till Rüger bleibt Ihnen treu.

 

Als unser Südosteuropa-Blog vor zwei Jahren an den Start ging, war es ein Experiment. Heute ist unser Online-Auftritt Korrespondenten-Alltag – neben der Arbeit für Tagesschau, Tagesthemen, andere Fernseh-Sendeplätze und für die Radioprogramme der ARD, von B5 aktuell bis NDR Kultur, um nur zwei zu nennen. Die Resonanz gibt uns recht: noch bevor Flüchtlingskrise und „Balkanroute“ die Schlagzeilen dominierten, sind wir zum erfolgreichsten Online-Auftritt eines ARD-Auslandsstudios unter Federführung des BR geworden. In den vergangenen Monaten haben wir jeweils rund 175.000 Zugriffe erreicht.

 

Das neue Design verdanken wir einem Team der BR-Abteilung Softwareentwicklung und Plattformen. „48 Prozent der Studio Wien-Nutzer steigen über soziale Medien direkt auf einer Artikelseite in das Angebot ein“, betont Projektleiterin Linda Pattiasina. „Deshalb haben wir uns für eine Schlagwort-basierte Navigation und automatisierte Artikelempfehlung entschieden.“ Dieses neue Web-Magazin ist im Ergebnis so aufgebaut, dass es als Blaupause für weitere ARD-Auslandsstudios dienen kann.

 

Erweitert haben wir auch die Präsentation unseres Teams. Wir sind nicht nur stolz auf das dichte Netz von einheimischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Ländern Südosteuropas – in dieser Form einmalig in der deutschsprachigen Medienlandschaft. An diesem Online-Magazin arbeiten auch täglich Assistentinnen, Producer, Mediengestalter, Kameraleute und Cutter im ARD-Studio Wien mit. Viele von ihnen lernen Sie hier kennen.

Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.