Bis zu 10.000 Flüchtlinge sollen bei höchster Auslastung betreut und bearbeitet werden können. Foto: BR | Karla Engelhard

Stufenweiser Vollbetrieb
Das neue Grenzmanagement im österreichischen Spielfeld

Eigentlich sollten ab 1. Februar alle Flüchtlinge, die nach Deutschland und Österreich wollen, über Spielfeld einreisen. Doch für den Vollbetrieb des neuen Grenzmanagements fehlen noch Computer, Fingerabdruckscanner und ausgebildetes Personal, auch der Baubetrieb ist noch nicht abgeschlossen. Der Vollbetrieb soll in den kommenden Wochen stufenweise aufgenommen werden. Bis zu 10.000 Flüchtlinge pro Tag könne man bei Vollauslastung „abfertigen“, heißt es aus dem Innenministerium in Wien. Derzeit kommen rund 500 Flüchtlinge pro Tag aus Slowenien in Spielfeld an. Ein Ortstermin.

Lade Inhalte

Lade Inhalte Lade Inhalte
Monitore zeigen die Wartezeiten und das Prozedere an. Foto: BR | Karla Engelhard
0:00 | 0:00
Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.