Weil die Lokalpolitiker in seinem Städtchen Codlea regelmäßig wegen Korruption in den Schlagzeilen waren, hat der 35-jährige Erwin Albu beschlossen, keine Steuern mehr zu bezahlen. Denn er möchte nicht, dass seine Steuergelder in dubiosen Kanälen verschwinden. Bild: BR

Protest gegen Korruption
Der rumänische Steuerrebell Erwin Albu

„Nicht erwarten, dass die Politik die Welt besser macht, sondern selbst dazu beitragen.“

Weil die Lokalpolitiker in seinem Städtchen Codlea (zu deutsch: Zeiden) im rumänischen Siebenbürgen, regelmäßig wegen Korruption in den Schlagzeilen waren – etwa weil sie für einen unnötigen und schlecht gebauten Kreisverkehr mehr als 100-tausend Euro Kosten abgerechnet hatten – hat der 35-jährige Erwin Albu beschlossen, keine Steuern mehr zu bezahlen. Denn er möchte nicht, dass seine Steuergelder in dubiosen Kanälen verschwinden.

Erwin Albu ließ es ganz bewusst auf eine Gerichtsverhandlung ankommen, bei der er dazu verurteilt wurde, als Kompensation für die nicht bezahlten Steuern, gemeinnützige Arbeit zu leisten – etwa die Straßen seiner Gemeinde zu kehren.

Wenn er jetzt mit seinem Besen ausrückt, tut er das stolz als Mahnmal gegen Korruption. Und Erwin Albu und seine Freundinnen und Freunde habe noch mehr außergewöhnliche Ideen, wie Menschen die Welt in kleinen Schritten in Eigeninitiative verbessern können, wenn die Politik versagt.

Der rumänische Steuerrebell Erwin Albu

Beitrag: Susanne Glass

Kamera: Alex Goldgraber

Schnitt: Christine Dériaz

Was Sie noch interessieren könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.