Archiv
11. Januar 2016

„Balkanexpress“ – Flüchtlinge auf dem Weg nach Nordeuropa

Zwischen 2 und 4 Tagen brauchen die meisten Flüchtlinge derzeit trotz Winterwetter für die knapp 1.200 km von Griechenland bis Österreich. Waren die Menschen bisher vor allem auf kriminelle Schleuserbanden angewiesen, um bis nach Deutschland oder Schweden zu gelangen, so finden sie jetzt auf dem Balkan ein gut organisiertes Netzwerk privater und staatliche Hilfsorganisationen und Transportbetriebe, das sie so schnell es geht, quer durch Mazedonien, Serbien, Kroatien und Slowenien bis nach Zentraleuropa schleust. Über das große Geschäft mit den Flüchtlingen zwischen Schnee und Eis berichtet ARD-Korrespondent Till Rüger. Sechs Tage war er mit Kamera unterwegs auf der Balkanroute im Winter.

Autor: Till Rüger | Kamera: Dejan Acevski, Zarko Bogdanovic, Dalibor Platenik, Alex Goldgraber | Schnitt: Christine Dériaz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.