Archiv
24. November 2015

Dramen am Tor zu Balkanroute

Die einbrechende Kälte hält die Flüchtlinge nicht auf. Doch seitdem Mazedonien sogenannte Wirtschaftsflüchtlinge nicht mehr durchlässt, stranden tausende Menschen in Gevgelija, an der Grenze zu Griechenland.  Auch in Serbien, Kroatien und Slowenien werden nur noch Schutzsuchende aus Kriegsgebieten wie Syrien, Irak und Afghanistan durchgelassen.  Es bleibt Verzweiflung und die Suche nach einer Alternative, denn den Winter will keiner der Abgewiesenen an der mazedonisch-griechischen Grenze verbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.