Archiv
11. November 2015

Balkanroute: noch mehr Grenzzäune – und noch mehr Flüchtlinge

Überraschend schnell hat Slowenien mit dem Bau eines Grenzzauns zu Kroatien begonnen. Die Grenze werde nicht dicht gemacht, sondern bleibe grundsätzlich offen, der Flüchtlingstreck solle nur besser gelenkt werden, beteuert der slowenische Regierungschef Miro Cerar. Die Bilder von ARD-Mitarbeiter Stjepan Milcic machen aber deutlich: es geht auch um Abschreckung, um eine Verringerung der Flüchtlingszahlen.

Während im Norden der Balkanroute neuer Stacheldraht entrollt wird, kommen im Süden seit Wochenbeginn wieder deutlich mehr Flüchtlinge an. Nach UNHCR-Angaben überquerten allein am Montag 11.000 Flüchtlinge die Grenze von Griechenland nach Mazedonien, für gestern, heute und morgen wird mit ähnlich hohen Zahlen gerechnet. Die ARD-Mitarbeiter Schaban Bajrami und Sasko Golov haben Aufnahmen im mazedonischen Durchgangslager Gevgelija gleich hinter der griechischen Grenze gemacht.

https://youtu.be/p5BU-G3qgsU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.