Archiv
10. November 2015

Hoffnung Deutschland – Junge Afghanen über ihre Flucht


Die meisten Flüchtlinge auf der Balkanroute kommen weiter aus Syrien, doch der Anteil der Flüchtlinge aus Afghanistan steigt. Das sagen übereinstimmend Flüchtlingshelfer des UNHCR und anderer Organisationen. Ralf Borchard hat an der serbisch-kroatischen Grenze eine Gruppe von 33 jungen Männern aus Afghanistan getroffen, die von der Odyssee ihrer Flucht erzählen. „Am schlimmsten war es in Iran und Bulgarien“, sagen Khamran Han, 21, und Mansur Jermal, 24 Jahre alt. Bulgarien mussten sie zu Fuß durchqueren, aus Angst vor der Polizei haben sie Straßen gemieden und sind vor allem nachts durch die Wälder gelaufen. „Wir haben viele aus der Gruppe verloren“. Sie wissen, dass Deutschland verstärkt Flüchtlinge nach Afghanistan abschieben will, doch geben ihre Hoffnung nicht auf. „Deutschland ist ein großes Land, wir wollen arbeiten, in Afghanistan herrscht Krieg und Blutvergießen, wir sind arm, bitte helft uns“, so ihr Appell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.