Archiv
16. Oktober 2015

Tränengas im Parlament von Prishtina,  Verstimmung in Belgrad: Zankapfel Kosovo

https://soundcloud.com/ard_studio_wien/tranengas-in-pristina-verstimmung-in-belgrad-zankapfel-kosovo-autor-stephan-ozsvath

Zum wiederholten Male wurden im kosovarischen Parlament Tränengas-Granaten gezündet. Foto(15.10.2015): picture-alliance/dpa
Zum wiederholten Male wurden im kosovarischen Parlament Tränengas-Granaten gezündet. Foto(15.10.2015): picture-alliance/dpa

Mit Tränengas im Parlament blockiert die radikale Oppositionspartei „Vetevendosje“ in Prishtina seit Wochen die Parlamentsarbeit in der kosovarischen Hauptstadt. Ziel der Angriffe ist vor allem eine de-facto-Autonomie der Serben im Norden des Kosovo, wie sie ein Abkommen vorsieht, das unter EU-Vermittlung zustande gekommen ist. Ausschreitungen begleiteten die vorübergehende Festnahme des Vetevendosje-Abgeordneten Albin Kurti Anfang der Woche. In Serbien löste ein EU-Positionspapier zum Kosovo Verstimmungen aus. Darin wird die Fortsetzung des EU-Annäherungsprozesses mit der Anerkennung der Selbständigkeit des Kosovo verknüpft. Serbien soll dem Kosovo auch Eigentum überlassen und dem jungen Staat die Mitgliedschaft in internationalen Organisationen ermöglichen. Serben-Premier Vucic drohte mit Rücktritt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.