Archiv
6. Oktober 2015

Balkanroute: Die Flüchtlingszahlen bleiben hoch

https://soundcloud.com/ard_studio_wien/die-fluchtlingszahlen-bleiben-hoch-reportage-aus-gevgelija-autor-ralf-borchard

Die Grenze zwischen Mazedonien und Griechenland bei Gevgelija: Hier ist einer der neuralgischen Punkte der so genannten „Balkanroute“.  In kleinen Gruppen überqueren Flüchtlinge hier die Grenze, dann geht es weiter nach Serbien und Kroatien, weiter über Ungarn nach Österreich und Deutschland. Die Menschen haben einen langen Weg hinter sich, meist kommen sie über das Meer aus der Türkei. 6000 kommen jeden Tag in Gevgelija an, mal etwas mehr, mal etwas weniger. Hilfsorganisationen gehen zwar davon aus, dass im Herbst und Winter wegen des schlechten Wetters etwas weniger Menschen kommen werden. Im kommenden Frühjahr werden die Zahlen aber wieder steigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.