Archiv
22. September 2015

Flüchtlinge auf dem Balkan – zum heutigen EU-Innenministertreffen

Eberhard Nembach berichtet

Vom Krisentreffen der EU-Innenminister erhoffe man sich eine gemeinsame Lösung heißt es aus der Regierung in Ljubljana, Slowenien sei für eine Verteilung der Flüchtlinge nach Quoten. Die Balkanstaaten sehen sich mit dem Flüchtlingsproblem überfordert und improvisieren. Während Slowenien einen kontrollierten Zugang der Flüchtlinge durchsetzt, kämpft das EU-Mitglied Kroatien noch damit, die chaotischen Zustände einigermaßen zu ordnen. Eine neue Flüchtlingsunterkunft an der serbischen Grenze soll Menschen beherbergen die bisher noch am Straßenrand schlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.