Archiv
10. September 2015

Direktzüge Ungarn-Österreich gestoppt – Wiener Westbahnhof völlig überlastet

Die Österreichische Bahn (ÖBB) hat den direkten Zugverkehr von und nach Ungarn eingestellt. Die Züge seien überlastet und nicht mehr sicher, die hohe Zahl von Flüchtlingen nicht mehr zu bewältigen, sagen Bahn und Polizei zur Begründung. Allerdings kommen nach wie vor Flüchtlinge über die Grenze: Von Budapest fahren weiter Regionalzüge im Stundentakt bis Hegyeshalom, von dort gehen die Menschen zu Fuß ins österreichische Nickelsdorf und werden dann nach einiger Wartezeit mit Sonderzügen nach Wien gebracht. Der Stopp der Direktzüge Budapest-Wien ist offenbar auch symbolisch gemeint: seit Tagen beklagen die österreichischen Behörden, von ungarischer Seite mangelhaft informiert zu werden, wann wie viele Flüchtlinge zu erwarten sind. Derzeit fahren vom Wiener Westbahnhof auch keine Sonderzüge nach München mehr – die Kapazitätsgrenze sei erreicht, so die ÖBB.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.