Archiv
20. Juli 2015

Ungarn: Neuer „Eiserner Vorhang“?

Anfang der Woche begannen ungarische Soldaten mit dem Bau eines umstrittenen Zauns an der Grenze zu Serbien. Das erste 150 Meter lange Teilstück entstehe nahe der Ortschaft Morahalom rund 180 Kilometer südlich der Hauptstadt, teilten das Innen- und das Verteidigungsministerium mit. Bis Ende November soll der ganze Zaun fertig sein.

Vor einem Vierteljahrhundert haben die Ungarn als erstes Land den Eisernen Vorhang in Europa aufgerissen. Jetzt lässt die Regierung von Victor Orban einen neuen errichten. Diesmal richtet er sich gegen Bürgerkriegsflüchtlinge aus dem Nahen Osten, die über die Balkanroute durch Serbien in die EU gelangen wollen. Auf diese Weise will Budapest den Zustrom von Flüchtlingen begrenzen. Die ungarischen Bürger sind geteilter Meinung. Ein Beitrag von ARD-Korrespondenten Till Rüger von der ungarisch-serbischen Grenze.

http://youtu.be/Ev19x5RAlUQ?hd=1

Bericht: Till Rüger | Kamera: Markus Grohs, Alex Goldgraber | Schnitt: Christine Dériaz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.