Archiv
18. Juni 2015

Neuer Eiserner Vorhang? – Orban-Regierung will einen Zaun gegen Flüchtlinge errichten

In Budapest wurde der Startschuss für den Bau eines 175 Kilometer langen und vier Meter hohen eisernen Zauns an der ungarisch-serbischen Grenze gegeben. Damit soll sie vollständig abgeriegelt werden. Unter den EU-Staaten sei man am schwersten von illegaler Einwanderung betroffen, zuletzt habe der Zuzug von Flüchtlingen stark zugenommen, hieß es zur Begründung der Maßnahme aus Budapest. Vor allem die serbischen Nachbarn wurden von diesem ungarischen Vorstoß überrascht und reagieren geschockt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.