Archiv
13. Juni 2015

Rap aus Rumänien:  „1Q  Sapro“ – Schnauze voll von Ponta und den Korrupten.

https://www.youtube.com/watch?v=WNOiKJmsdrQ

Der Rapper 1Q Sapro ist kein Prophet. Doch bereits vor mehr als einem halben Jahr singt er dem nicht ohne Grund als Pincocchio verspotteten Victor Ponta voraus was dem amtierenden Premierminister Rumäniens erst dieser Tage blüht:

„Dir wächst die Nase beim Reden immer länger,
Die Zeit ist um, Pinocchio, für dich wird es enger.
Inzwischen blicken es echt alle Leute,
Du und die Deinen, ihr schafft Staatsgelder beiseite.“

Und weil auch die Behörde zur Korruptionsbekämpfung  es geblickt hat, ermittelt sie nun seit letzter Woche ganz offiziell gegen Regierungschef Victor Ponta wegen Steuerhinterziehung und Geldwäsche. Wäre“ 1Q Sapro“ nicht sowieso schon längst eine lebende Legende des rumänischen Hip-Hop  würde  er mit Sicherheit als rappender Pionier der Korruptionsbekämpfung in die Geschichte seines Landes eingehen. Bereits 2007 liest er ganz Rumänien wegen dessen Gleichgültigkeit und Apathie die Leviten: „Rumänien, wach auf, es gibt so viel zu tun und du hängst nur so rum! Rumänien wach auf, sie lassen dich verarmen, verkaufen dich für dumm!“.

Den Grund für die Armut sieht er in der grassierenden Korruption und benennt das Übel ohne Blatt vor dem Mund:  „Für jeden Scheiß an jedem Schalter hörst du: Schieb was rüber, Alter!“ Und: „Was immer, auch das voll normalste, funktioniert erst wirklich, zahl’ste!”. Sieben Jahre und mehrere Tausende wegen Korruption Verurteilte später ist die Anzahl der Gefängnisstrafen für Korrupte  um das Siebenfache gestiegen und 1Q Sapro hämmert inzwischen denjenigen ein, die es noch immer nicht geblickt haben, dass die Anti-Korruptionsstaatsanwälte durchgreifen: “Lass das Stehlen sein,  du brockst dir nur Ärger ein!“

1Q wird im Rumänischen „unchiu“ gelesen und das ist das Wort für Onkel. Er trägt einen gar nicht onkelhaften, sondern  wilden, doppelgezipfelten Rauschebart und hat ein Aufgebot von lokalen Popstars aller Generationen im Tonstudio um sich geschart, um von der „beklagenswerten Nation“ zu rappen, die süchtig scheint nach ihrer „Irrwitz-Tagesration“ aus verhafteten „Politikern mit illegaler Bonifikation“  und Fernsehbildern „der Emotion und Exekution“ von Handschellen tragenden Ministern auf dem Weg in den Knast. Tatsächlich kamen nicht nur während der ersten achtzehn Jahre nach dem Zusammenbruch des Kommunismus, sondern während der gesamten, mehr als hundertfünfzig Jahre dauernden Existenz eines rumänischen Staates nicht so viele Minister und Parlamentarier wegen Korruption ins Gefängnis wie allein in den letzten sieben Jahren. Ein Premierminister und neun Minister saßen und sitzen teilweise noch wegen Korruption Gefängnisstrafen ab. Weitere fünfundzwanzig, die sich vom Staatshaushalt bedient und bereichert haben,  stehen vor Gericht oder unter Strafverfolgung.

https://www.youtube.com/watch?v=Ax4QSrf9PNI

Doch warum singen „Onkel“ Sapro und seine Studiogäste im Refrain vom „Stehlen“ und nicht direkt von der Korruption? Das Verb stehlen ist in Rumänien inzwischen fast zum gängigen Synonym für das korrupte Schmiergeldkassieren geworden. Demonstranten vor dem Regierungsgebäude skandieren wenn sie die Korrupten meinen gegen die Diebe: „Hoții,hoții!“ und das Parlament gilt der Justizreformerin und Initiatorin der Korruptionsbekämpfung, Monica Macovei, schlicht als „Diebesnest“. Laura Codruta Kövesi, die Chef-Staatsanwältin der Behörde zur Korruptionsbekämpfung berichtet trocken von hinterzogenen 310 Millionen Euro, deren Beschlagnahmung 2014 gerichtlich entschieden, aber nur zu 10% vollzogen wurde.  Darum hat „Onkel“ Sapro die Schnauze endgültig voll vom Beschiss durch die korrupten Politiker und weiß mehr als 70% aller Rumänen auf seiner Seite, die wie er hinter der Korruptionsbekämpfung stehen, wenn er am Ende seines Songs grimmig Tacheles redet: „Diebstahl gefährdet unser Gemeinwesen, ist das  klar? Rückt unser Geld wieder raus!“

Mitarbeit: Herbert Gruenwald

Kommentare (2)

Erich am

Echt toll, das sind die Klaus J(I)ohannis anhänger. Ein Präsident der in sein Leben mit minderjährige Arme Kinder handelte und 6 Häuser kaufte ohne ein cent steuer zu zahle und noch nicht einmal kann er beweisen, woher er die millionen hatte. Das Verfahren würde wegen seine Präsidentschaft-Imunität auf eis gelegt.

Diese sind die ehemaligen Basescu anhänger, die im 2006 der Konrad-Adenauer-Preis bekommen hatte, wegen bekämpfung der korruption, aber er selber gemeinsam mit seine Familie Miliarden EURO klaute um sich zu bereichen. Verfahren läuft.

Victor Ponta, ist nicht perfekt, hat auch jede menge Fehler mitgemacht aber der ist der einzige Man in Rumänien der nach 25 Jahre Demokratie das Land im Plus gebracht hat ohne die Gesetze so zu machen, dass das Volk verhunger muss.

MwSt- ist gesenkt worden
Rente würde erhöht
Medikamenten sind per Gesetz billiger gemacht.
Autobahnen
u.s.w

Was habe die Alle anderen gemacht?

Gern hätte ich ein einzige Beispiel.

Hanz am

Pinocchio…. :)))))))))))))))))))))))))))))))))))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.