Archiv
9. Juni 2015

Medien.Mittelpunkt.Ausseerland 2015

Etablierte und angehende Journalistinnen und Politiker diskutieren über Daten-Unschutz und Bildungs-Gejammere

Ja, es geht! Besonders gut sogar! Man kann auch in wunderschöner, fast kitschig idyllischer österreichischer Alpenatmosphäre hart Fakten und News besprechen.
Drei Tage lang diskutierten beim 2. Medienmittelpunkt im steirischen Ausseerland (www.medienmittelpunkt.at) mehr als 50 Medienvertreter, Politiker und Experten die Fragen: Wie sicher sind unsere Daten? Und: Wie unsicher sind gute Bildungsstandards? Aber auch: Wie stark ist der Aufwind für die rechtspopulistische FPÖ?

V.l.: Peter Safer (@PeterSafer), Katharina Walbert (@KathiWalbert), Vinzent Leitgeb (@VinzentLeitgeb), Bianca Mayer (@zwanzig_etwas), Paulina Parvanov (@p_parvan), Vreni Wingelmayr (VreniVomBerg), Magdalena Pulz (@lala_magdalena), Vera Gasber (@_Ve_Gas_), Manuela Jedinger (@ManuelaJedinger), Christoph Schattleitner (@Schattleitner). Foto: Max Schiel
V.l.: Peter Safer (@PeterSafer), Katharina Walbert (@KathiWalbert), Vinzent Leitgeb (@VinzentLeitgeb), Bianca Mayer (@zwanzig_etwas), Paulina Parvanov (@p_parvan), Vreni Wingelmayr (VreniVomBerg), Magdalena Pulz (@lala_magdalena), Vera Gasber (@_Ve_Gas_), Manuela Jedinger (@ManuelaJedinger), Christoph Schattleitner (@Schattleitner). Foto: Max Schiel

Neben etablierten Journalisten nahmen in diesem Jahr auch zehn Studierende der Publizistik und Politikwissenschaften aus Österreich und Deutschland teil. Sie begleiteten die Veranstaltung als Berichterstatter vor allem via Social Media-Kanäle, verfassten Textanalysen und bloggten Kommentare. Außerdem dokumentierten sie den Medienmittelpunkt auf ihrem äußerst sehenswerten Blog medienmittelpunkt.wordpress.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.