Archiv
9. Februar 2015

Bilanz: Was der serbisch-kosovarische Dialog bisher gebracht hat

Stephan Ozsvath berichtet

Seit vier Jahren reden Prishtina und Belgrad wieder miteinander – moderiert von der EU-Kommission. Einiges hat sich schon zum Positiven verändert. Etwa, was die Anerkennung von Zollstempeln und Universitätsabschlüssen oder die Teilnahme an Kommunalwahlen angeht. Vieles liegt aber auch auf Eis – geschuldet dem halbjährigen politischen Vakuum im Kosovo und politischen Befindlichkeiten in Serbien. Obwohl auf Europa-Kurs, erkennt Serbien die Unabhängigkeit des Kosovo nicht an. Kosovo beharrt darauf. Nationalisten auf beiden Seiten schüren jetzt wieder Konflikte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.