Archiv
22. Januar 2015

Der Zerfall Jugoslawiens – wie es vor 25 Jahren begann

Ralf Borchard berichtet

Es war der Anfang vom Ende: Am 22. Januar 1990 verließ die slowenische Delegation den Parteitag des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens. Die kroatischen Genossen schlossen sich dem Auszug beim Parteikongress in Belgrad an. Serbischer Parteichef war damals Slobodan Milosevic – er wollte Zentralisierung, um die serbische Vormachtstellung innerhalb Jugoslawiens zu sichern, die anderen strebten nach Dezentralisierung und mehr Autonomie. Auf die Unabhängigkeitserklärungen Sloweniens und Kroatiens 1991 folgten die Balkan-Kriege, allein der Bosnien-Krieg mit mehr als 100.000 Toten. Zeitzeugen und Historiker – wie Josip Jurcevic – erinnern sich, sprechen über die Ursachen des Zerfalls und „Jugo-Nostalgie“ heute.

Josip Jurcevic: kroatischer Historiker und Politiker. 2009 kandidierte er bei der Präsidentschaftswahl in Kroatien. Jurcevic wuchs in Zagreb auf. 1991/92 beteiligte er sich am Kroatienkrieg. Fotoquelle: hkv.hr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.