Archiv
15. Januar 2015

Albanien: Hoxhas geheimer Atombunker

Stephan Ozsváth berichtet

Albanien litt in der kommunistischen Zeit unter der Paranoia seines Diktators Enver Hoxha. Er ließ politisch Missliebige jahrelang in Arbeitslagern und Gefängnissen verschwinden. Er verbot Religionsausübung jeder Art, ließ die Gotteshäuser schleifen. Außenpolitisch isolierte sich der albanische Diktator, überwarf sich mit der Sowjetunion und zuletzt auch mit China. Und er ließ Bunker bauen, im ganzen Land. Offiziell waren es fast 170.000. Auch für sich und die Staatsführung ließ er einen Atombunker errichten, am Stadtrand von Tirana. Der ist jetzt zugänglich für die Öffentlichkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.