Archiv
12. Dezember 2014

Mathilda – das Mädchen von der albanischen Müllkippe

Manche Bilder bekommt man nicht mehr aus dem Kopf. Manche Gerüche auch nicht. Wie dieses süße kleine Mädchen, mit dem dunklen, langen Zopf und dem pinkfarbenen Pullover mitten auf der Mülldeponie steht, in diesem erbärmlichen Gestank und eifrig Plastikflaschen sammelt. Weil dies die einzige Einnahmequelle der Familie ist. Sie ist 7 und heißt Mathilda, erzählt sie uns mit einem schüchternen Lächeln. Dann zeigt sie uns ihr Zuhause. Es ist gleich hier. Denn Mathilda lebt auch mitten auf der Mülldeponie, in einem illegalen Slum. Sie ist eine von etwa 100 Bewohnerinnen und Bewohnern. Morgens geht sie zur Schule, nachmittags sammelt sie wie die ganze Familie Müll. Das meiste machen sie irgendwie zu Geld. Aber eine Puppe hat Mathilda behalten, sie ist ihr einziges Spielzeug. Und ein kaputter Flachbildfernseher aus dem Müll steht auch in ihrer Hütte. Er funktioniert nicht, aber sie haben ihn behalten, weil es damit ein klein wenig so aussieht, wie in normalen Wohnungen, sagen sie. Ach Mathilda! Am liebsten hätten wir Dich sofort mitgenommen. Manche Dreharbeiten sind nur schwer zu ertragen.


Beitrag: Susanne Glass | Kamera: Alex Goldgraber | Schnitt: Roland Buzzi

Kommentare (3)

Dr.Helmut Brammer am

Ich habe selbst 3 Töchter und 5 Enkel, die das Glück hatten, in einem geordneten Haushalt aufwachsen zu können. Ich bin zwar gerade in China, möchte aber – durch Ihre Reportage angeregt – Weihnachten in Tirana verbringen.
Wie und wo kann ich helfen?
Dr.H.Brammer, Decin,CZ

Gabriela Schwenke am

Auch mich hat der Beitrag sehr bewegt. Ich bin Lehrerin einer 1.Klasse in Berlin und habe das Video meinen Kindern gezeigt. Sie waren nach dem Beitrag sehr berührt und sprachlos. Sie sind so alt wie Mathlida.Wir haben ganz spontan mit Unterstützung der Eltern ein Paket für Mathilda ( und ihre Familie) gepackt und Geld für Lebensmittel gesammelt. Wir hoffen , dass zu Weihnachten alles da sein wird.

    Susanne Glass am

    Liebe Frau Schwenke, Ihre persönliche Hilfsbereitschaft und die Ihrer Klasse hat uns alle im Studio sehr berührt. Ihr Päckchen ist tatsächlich pünktlich zum 24.12. angekommen. Unsere Mitarbeiter Astrit Ibro in Tirana hat es noch am Hl.Abend einer überglücklichen Mathilda und ihrer Familie übergeben. Wir veröffentlichen dazu noch einen Bericht mit Bildern auf dem Blog. Und ich schicke Ihnen die Bilder auch per Mail.
    Ihnen und der ganzen Klasse herzlichen Dank für dieses außergewöhnliche Engagement.
    Ihre
    Susanne Glass

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.