Archiv
25. Oktober 2014

Wiener Kaffeehauskultur ist mehr als Kaffeetrinken

„So trinkt Wien Kaffee“ – Ein Audio-Beitrag von Karla Engelhard

Wien: Das Landtmann ist eine Institution und bereits seit über 140 Jahren Teil der Wiener Kaffeehauskultur - Foto: picture-alliance / dpa
Wien: Das Landtmann ist eine Institution und bereits seit über 140 Jahren Teil der Wiener Kaffeehauskultur – Foto: picture-alliance / dpa

Die Wiener haben das Kaffeetrinken zum Lebensgefühl gemacht und zur Kultur erhoben, die seit Jahrhunderten gepflegt wird. Im November 2011 wurde die Wiener Kaffeehauskultur nationales immaterielles Weltkulturerbe. Der Legende nach sollen 1683 beim Abzug der Türken, nach erfolgloser Belagerung der Stadt, Säcke mit Kaffeebohnen erbeutet worden sein. Tatsächlich auf den Geschmack gebracht hat die Wiener aber ein verdienter Spion des Kaiserhofes, der 1685 das erste Wiener Kaffeehaus eröffnete. Was Wiener Kaffeehauskultur heute ausmacht, lässt sich am Besten in einem der unzähligen Wiener Kaffeehäuser erkunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.