Archiv
28. August 2014

Rumänien wendet sich verstärkt dem Nachbarn Moldau zu

„Rumänien geht auf Distanz zu Russland“ – Ein Audio-Beitrag von Karla Engelhard

EU-Energiekommissar Oettinger eröffnete gestern gemeinsam mit den Premierministern von Rumänien und Moldau, Victor Ponta und Iurie Leanca, eine neue Gasleitung zwischen den Ländern. Sie macht die ehemalige Sowjetrepublik Moldau unabhängiger von Moskau. Die von der EU teilfinanzierte Pipeline verschafft auch EU-Mitgliedsland Rumänien eine neue Infrastruktur und einen neuen Absatzmarkt für rumänisches Gas. Rumänien produziert praktisch seinen gesamten Erdgasbedarf von rund 12 Milliarden Kubikmetern pro Jahr selbst. Durch diese Energieunabhängigkeit kann Bukarest recht selbstbewusst gegenüber Moskau auftreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.