Archiv
23. Juli 2014

Umstrittener Schuldspruch für deutschen Demonstranten: Reaktionen und Folgen

Deutscher Sündenbock für ein österreichisches Problem. Ein Kommentar von Karla Engelhard:

Warten auf die Urteilsverkündung. Foto: BR | Alex Goldgraber
Warten auf die Urteilsverkündung. Foto: BR | Alex Goldgraber

Das Urteil: 12 Monate Haft, acht davon auf Bewährung auf drei Jahre. Da der deutsche Student bereits sechs Monate in U-Haft in gesessen hat konnte er das Wiener Landgericht auf freiem Fuß verlassen. Der Richter sah die Schuld des Thüringers trotz sehr dünner Beweislage erwiesen und hat ihn wegen versuchter schwerer Körperverletzung, wegen schwerer Sachbeschädigung und des umstrittenen Anklagepunkts des Landfriedensbruchs verurteilt. Eine „österreichische“ Lösung? Karla Engelhart berichtet:

Karla Engelhard (re.) im Gespräch mit Mutter und Schwestern des Angeklagten. Foto BR | Alex Goldgraber
Karla Engelhard (re.) im Gespräch mit Mutter und Schwester des Angeklagten. Foto: BR | Alex Goldgraber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.