Archiv
20. Mai 2014

Europawahl 2014: Österreich

Europa-Liebhaber gegen Europa-Hasser

Wir lieben Europa: Der Pro-EU-Wahlkampf der Neos – Ein Audiobeitrag von Ralf Borchard

Aus dem Stand schafften es die Neos bei der österreichischen Nationalratswahl im Herbst 2013 über die Vier-Prozent-Hürde. Die junge, liberale Partei – und insbesondere Parteichef Matthias Strolz – versprühen den Charme eines Motivationstrainings. „Wir lieben Europa“, sagt Strolz, der sich zum Interview auch schon mal in Yoga-Posen ablichten lässt. Europa-Spitzenkandidatin Angelika Mlinar, nicht annäherend so charismatisch, zeichnet die Vision der „Vereinigten Staaten von Europa“.

Sie könnten den Grünen Stimmen wegnehmen, die mit dem Kampf gegen Lobbyisten auch europaweit zu Felde ziehen. Sie werben mit dem Konterfei des ehemaligen EU-Abgeordneten Strasser, der bei einem schmutzigen Deal von britischen Undercover-Journalisten der Bestechlichkeit überführt wurde – mittlerweile ist er in erster Instanz dafür nicht nur moralisch verurteilt worden.

http://www.youtube.com/watch?v=Wa3WESceEKM

Dagegen steht eine starke rechtspopulistische FPÖ, die in Österreich zur wahren Arbeiterpartei geworden ist. Sie wirbt mit einem „Europa der Nationen“. Die Protestpartei will, dass die Wähler auch bei der Europawahl „Denkzettel“ verteilen.

http://www.youtube.com/watch?v=zAEP08ps-JM

Bieder dagegen kommen die Großkoalitionäre daher – der Spitzenkandidat der SPÖ war früher einmal Anchorman beim österreichischen Rundfunk – mit dem Charme eines Buchhalters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.