Archiv
27. April 2014

Operntenor trifft Straßenmusiker – überraschende Begegnung in Belgrad

Regelmäßig zur „blauen Stunde“ geigt Straßenmusiker Danilo Andjelkovic (34) für ein paar Dinar in der Belgrader Fußgängerzone. Doch diesen Abend wird er so schnell wohl nicht vergessen. Völlig unerwartet mischte sich eine volltönende Stimme zu seinen „klassischen Weisen“: Der serbische Opernsänger Nenad Cica (32) lauschte – als zufällig vorbeikommender Passant – dem Geigenspiel und konnte es nicht lassen. Während Danilo das „Trinklied“ aus „La Traviata“ spielte, klinkte der Opernsänger sich einfach ein und begeisterte das Straßenpublikum. Eine Passantin zeichnete das spontane Konzert mit dem Handy auf und stellte es online. Plötzlich sprach ganz Belgrad über die zufällige Begegnung. Der Clip „Nessun Dorma“ wurde inzwischen mehrere 100.000-mal angeklickt. Danilo und Nenad beteuerten, dass nichts gestellt war und sie nun sogar über eine Zusammenarbeit nachdenken.

„Trinklied“ aus „La Traviata“ (spontaner Anfang) – Danilo und Nenad (Quelle: Youtube | Sladjana24)

http://youtu.be/hpJKYka3HYE
Wer sind die Beiden:

Danilo Andjelkovic (34) ist diplomierter Bratschist. Er arbeitete einige Jahre als Musiklehrer in den Belgrader Schulen, stieg aber 2011 aus dem Beruf aus, weil er sich für die Musik auf der Straße begeisterte. Denn dort hat er, so Danilo, alles was er braucht: Tägliches Publikum, das Instrument das er liebt und er verdient nach eigenen Worten genug, um problemlos das Leben seiner Familie finanzieren zu können. Danilo ist verheiratet und hat 2 kleine Töchter.

Nenad Cica (32) fand sich zuerst in sportlichen Gewässern – er war jugoslawischer Meister im Rudern und schloss auch das Studium an der Belgrader Fakultät für Sport ab. Jetzt studiert er an der Musikakademie und singt in der Oper des Nationaltheaters in Belgrad. Er ist aktuell in Verdis „Aida“ und Wagners „Fliegendem Holländer“ zu sehen.

„Nessun Dorma“ aus Puccinis „turandot“ – Danilo und Nenad (Quelle: Youtube | Sladjana24)

http://youtu.be/SWybUu8_h8s

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.