Archiv
3. April 2014

Brückenschlag Serbien

Die zerstörten Brücken von Novi Sad  (Mitarbeit: Dejan Stefanovic)

Während der fast 80 Tage dauernden NATO-Bombardierung von Serbien (April/Mai/Juni 1999) wurden alle 3 Brücken über die Donau zerstört, über 350 Kilometer von Kosovo entfernt. Diese Zerstörung war Teil des NATO-Planes, die Infrastruktur des Landes zu treffen.

01. April 1999 – “Varadinski Most”

Die unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg gebaute Stahlbrücke wurde, als erste, in den frühen Morgenstunden zerstört. Sie verband Novi Sad mit dem Fuß der großen Festung Petrovaradin am anderen Flussufer. Nach den Zerstörungen im 2. Weltkrieg war sie, als erste Brücke, in Rekordzeit gebaut worden – in nur 160 Tagen. Sie wurde im Januar 1946 persönlich von Marschall Tito, dessen Namen sie damals bekam, für den Verkehr geöffnet. Die letzten Züge fuhren bis Anfang der 60-er über sie, danach diente sie als Straßenbrücke. Menschen versammelten sich unmittelbar nach der Zerstörung am Ufer, legten Blumen nieder oder warfen sie in die Donau, um der Brücke die Ehre zu erweisen, als wäre sie ein Lebewesen. Obwohl sie alt und einfach war, fanden viele Bewohner die Brücke schön und liebten sie, sie war für viele, wie die Festung Petrovaradin, ein Symbol der Stadt, das ihr Leben geprägt hat.

Bei ihrer Zerstörung 1999 durch die NATO kam ein 30-jähriger Mann ums Leben.

Im Jahr 2000 wurde eine neue Brücke gebaut, die den gleichen Namen trägt.

Vor der Zerstörung:

Varadinski Most, vor der Zerstörung – Fotoquelle: VojvodinaCafe.com

1999:

Varadinski Most, nach der Zerstörung 1999 – Fotoquelle: Wikipedia

Heute:

Varadinski Most, heute – Fotoquelle: vojvodina.com

 

03. April 1999 – „Most Slobode“ („Freiheitsbrücke“)

Sie wurde um 19:55 Uhr zerstört. Die Brücke, auf deren Schönheit die Einheimischen besonders stolz waren, wurde 1981 fertig gestellt, bei ihrer festlichen Eröffnung haben sich über 30.000 Menschen versammelt. Der damalige Hauptprojektleiter, Akademiker Nikola Hajdin, führte 20 Jahre später das Expertenteam an, das bei der Rekonstruktion der Brücke mitgeholfen hat. Die volle Rekonstruktion hat die Europäische Agentur für den Wiederaufbau (EAR) mit 41 Millionen Euro finanziert. Die neue Brücke wurde im Oktober 2005 in Betrieb genommen.

Vor der Zerstörung (1981):

Most Slobode („Freiheitsbrücke“), vor der Zerstörung – Fotoquelle: img255.imageshack.us

1999:

Most Slobode (Freiheitsbrücke), nach der Zerstörung – Fotoquelle: nspm.rs

Heute:

Most Slobode (Freiheitsbrücke), heute – Fotoquelle: es-consult.dk

 

26. April 1999 – Zezelj‘s Brücke

Die Eisenbahn- und Straßenbrücke, 1961 für den Verkehr geöffnet, benannt nach ihrem Konstrukteur Branko Zezelj, war die größte und wichtigste Brücke in Novi Sad, weil sie Teil des internationalen Verkehrskorridors war, der West- und Südosteuropa verbindet. Sie war mehrfach Zielscheibe der NATO, schon ab dem 5. April, endgültig zerstört wurde sie am 26. April.

Um den Eisenbahnverkehr auf dieser bedeutenden Route wiederherzustellen, wurde 2000 in ihrer Nähe als Notlösung eine kombinierte Eisenbahn- und Straßenbrücke aufgestellt, die einen großen Verkehrs-Engpass darstellt:

Zezelj‘s Brücke, Notbrücke heute – Fotoquelle: dodaj.rs

Die neue Zezelj‘s Brücke, die Teil des wichtigen Korridors 10 sein wird und äußerlich fast identisch mit der zerstörten Brücke sein soll, befindet sich bereits in Bau und wird mit den Geldern der Provinz Vojvodina, der Stadt Novi Sad und aus den EU-Fonds finanziert.

Vor der Zerstörung:

Zezelj‘s Brücke, vor der Zerstörung – Fotoquelle: istinomer.rs

1999:

Zezelj‘s Brücke, während der Bombardements – Fotoquelle: vojvodinacafe.rs

Heute:

Zezelj‘s Brücke, im Bau – Fotoquelle: novosti.rs

 

Das Thema Zerstörung der Brücken ist Teil einer ständigen Ausstellung im Museum der Stadt Novi Sad. Neben der Geschichte und dem Bildmaterial der 3 zerstörten Brücken sind auch ironische Ansichtskarten, mit zerstörten Brücken als Motiv, ausgestellt. Diese wurden damals in die ganze Welt verschickt.

Ausstellung über die zerstörten Brücken im Museum der Stadt Novi Sad – Fotoquelle: museumns.rs

 

Übersetzung: „Gruß aus Novi Sad, wo die Donau über den Brücken fließt“

 

 

 

 

 

 

 

 

30. Mai 1999 – Die Brücke in Varvarin

Sie ist, wegen der vergeblichen juristischen Schlacht der Betroffenen gegen den deutschen Staat, am bekanntesten. 2 NATO-Flugzeuge zerstörten die strategisch unbedeutende Brücke über den Fluss Velika Morava in einer Kleinstadt. Beim ersten Angriff starben 3 Menschen, beim zweiten weitere 7, hauptsächlich Männer und Frauen, die zu Hilfe geeilt waren, 17 wurden schwer verletzt. Nach Schätzungen hatten sich damals wegen eines kirchlichen Feiertags, es war an einem Sonntag, um die 300 Menschen auf dem Markt in der Nähe der Brücke versammelt, noch einige Hundert weitere in der nahegelegenen Kirche.

Vor der Zerstörung:

Die Brücke in Varvarin, vor der Zerstörung – Fotoquelle: i627.photobucket.com

1999:

Die Brücke in Varvarin, nach der Zerstörung – Fotoquelle: frieden-bonn.de

Heute:

Die Brücke in Varvarin, heute – Fotoquelle: static.panoramio.com

Mehr zur NATO Bombardierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.