Archiv
6. März 2014

„Bazillus Kunst“ – der Sammler Karlheinz Essl

Er hat mehr als 7000 Kunstwerke im Depot. Sein Museum in Klosterneuburg bei Wien ist eines der größten Privatmuseen Europas. Das Essl-Museum feiert das 15-jährige Bestehen mit neun Ausstellungen zur österreichischen Kunst. Im Mittelpunkt steht die Schau „made in austria“, ein persönlicher Blick des Sammlers Karlheinz Essl auf die wichtigsten österreichischen Künstler der Gegenwart. Im ARD-Interview sagt der 74jährige Baumarkt-Unternehmer, warum er Kunst sammelt, wie er sich im weltweiten Kunst-„Zirkus“ bewegt, wo die Märkte der Zukunft liegen und warum er viel Geld für ein Museum ausgibt.

„7000 Werke im Depot – der Sammler Karlheinz Essl über den Bazillus Kunst“ Ein Beitrag von Ralf Borchard

„Kunstsammler Karlheinz Essl im Gespräch mit Ralf Borchard – Das ganze Interview“

 

Eine weitere Schau im Essl Museum – „Die letzten Tage der Menschheit“

„Weisse Ratten und der 1. Weltkrieg –  Ausstellung im Essl Museum von Deborah Sengl“ Ein beitrag von Karla Engelhard

 

Informationen zum Essl Museum Klosterneuburg

Hier können Sie weitere Beiträge zum Thema Kunst nachhören:

„Eric Fischl, der Bad Boy der Malerei, in Wien“ Ein Beitrag von Ralf Borchard (Erstsendung 14.02.2014 in Bayern 2)

 

Informationen zur Ausstellung von Eric Fischl in der Albertina

„Auf den Spuren des Bildhauers Karl Prantl im Burgenland“ Ein Beitrag von Ralf Borchard (Erstsendung, 09.02.2014 in Bayern 2)

 

Vorschau auf die Ausstellung von Karl Prantl in der Albertina (ab 25.09.2014)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.